Druckansicht

Schaeffler Engineering GmbH

Gewerbestr. 14
D-58791 Werdohl
Telefon: +49 2392 809 0
Telefax: +49 2392 809 100
E-Mail: info@schaeffler-engineering.com
Internet: www.schaeffler-engineering.com


» Zu Favoriten hinzufügen |  » Zum Eintragsvergleich hinzufügen

PROtroniC TopLINE

Unsere Mission: Ihr Rapid Control Prototyping revolutionieren

Schnell und unkompliziert neue Lösungsansätze in einem Prototypsteuergerät zum Laufen bringen. Unter realistischen Bedingungen testen und das Serienziel im Blick. Das ist seriennahes Rapid Control Prototyping. Mit der neuen PROtroniC TopLINE präsentieren wir ein Entwicklungssteuergerät, das nicht nur die Brücke zwischen Serie und Prototyping schlägt, sondern Ihre Entwicklungen auf die Überholspur bringt. Erleben Sie die Revolution für seriennahes Rapid Control Prototyping.

Höchste Performance für maximale Freiheitsgrade
Kernstück der neuen PROtroniC Generation ist eine Echtzeitprozessoreinheit mit Dual-PowerPC Architektur, umfangreichen Kommunikationsschnittstellen und modernster FPGA (Field-Programmable-Gate-Array)-Technologie.
Für die Verarbeitung der Anwendungssoftware steht exklusiv ein Freescale PowerPC Prozessor mit 1 GHz Rechenleistung und Double Precision Floating Point Unterstützung bereit. Ein zweiter Prozessor entlastet den Hauptprozessor von allen Peripherie- und Kommunikationsaufgaben.

Sofort starten
Durch das „All on Board“ Konzept können Sie sofort starten. Denn in der PROtroniC TopLINE sind bereits umfangreiche Signalkonditionierung und Leistungsendstufen enthalten. Damit entfällt eine aufwendige und fehlerträchtige Verkabelung – und das alles in einem kompakten und robusten Gehäuse. Dank der innovativen FPGA-Technologie lassen sich alle Ein- und Ausgänge schnell und einfach mittels eines Windows™-Tools an die jeweilige Aufgabenstellung anpassen.

Ergebnisse schneller testen und verifizieren
Mit dem integrierten Datenlogger können neu entwickelte Funktionen direkt verifiziert werden. Nach der Konfiguration arbeitet der Logger selbstständig und die aufgezeichneten Mess- und Verstellgrößen lassen sich über die Ethernet-Verbindung auf einen PC übertragen. Die Testergebnisse werden so direkt dokumentiert und können anschließend wieder in die Simulation zurückgeführt werden, um weitere Optimierungen vorzunehmen.
Auch das neue Steuergerät passt sich wieder nahtlos in die vorhandene Entwicklungsumgebung ein, da es eine Vielzahl in der Automobilindustrie weit verbreiteter Entwicklungswerkzeuge unterstützt, und ist im Labor, am Prüfstand und im Fahrzeug einsetzbar.

Mehrwerte, die überzeugen:
Robust, kompakt und voll fahrzeugtauglichModularer Aufbau, wahlweise verschiedene Sensor- und AktormoduleIntegrierte Signalkonditionierung und LeistungsendstufenUmfangreiche Soft- und Hardware-konfigurierbare Ein- und AusgängeFlexibel anpassbar und erweiterbar durch FPGA-TechnologieIntegrierter DatenloggerLeistungsfähige Kommunikationsschnittstellen (3 x Ethernet, 2 x LVDS, 2 x FlexRay, 3 x CAN, 2 x LIN)Hohe Rechnerleistung durch Dual-Prozessor ArchitekturAUTOSAR-konformes Betriebssystem
Ansprechpartner: Herr Christian Duventester
start
BranchenIndex Sponsor
 


 
 
start
Login
 
eingeloggt bleiben
start
Zuletzt besuchte Firmen
Diese Funktion steht Ihnen mit dem kostenfreien "Mein Profil" zur Verfügung.